Jung. Engagiert. Heimatverbunden.

Offene Vorstandssitzung: Wahlanalyse und Ausblick in die Zukunft

Am Freitag, den 2. Oktober 2020, lud die Junge Union Menden zur offenen Vorstandssitzung ein. Insgesamt 16 Mitglieder und Interessierte waren anwesend, um über aktuelle Themen zu diskutieren.

Die JU blickt zurück auf intensive Sommermonate, die sich hauptsächlich um den Kommunalwahlkampf drehten. Viele Mitglieder waren engagiert dabei und halfen mit, wo sie nur konnten – ob beim Wahlkampfstand, beim Plakatieren oder beim Verteilen von Flyern. Alle waren sich einig, dass die Junge Union ein starkes Bild abgegeben hat – sowohl innerparteilich als auch nach außen. Dennoch zeigt das eher durchwachsene Wahlergebnis deutlich, dass im CDU-Wahlkampf längst nicht alles optimal lief. In einer intensiven Diskussion äußerten die Anwesenden ihre Sichtweisen und Eindrücke des Wahlkampfes und trugen eine Liste an Anregungen zusammen.

Die Wahl lieferte jedoch auch erfreuliche Nachrichten: Als Vorsitzender und Spitzenkandidat der JU Menden konnte Mike Stern den Wahlbezirk 7 (Platte Heide) für sich entscheiden und zieht als jüngster CDUler in den Rat der Stadt Menden ein. Nun beginnt die inhaltliche Arbeit, auf die sich die Junge Union bereits mit dem Programm “Unser Menden 2025” vorbereitet hat. Einige weitere JUler haben Aussichten darauf, als Sachkundige Bürger in Fraktion und Ausschüssen mitzuarbeiten und junge Akzente zu setzen.

Des Weiteren stand die Planung der nächsten Monate an. Der Vorstand leitete die Planungen für einen Jahresabschluss im November in die Wege. Außerdem soll der traditionelle gemütliche Abend mit Punsch und Feuerzangenbowle wieder stattfinden. Alle Planungen stehen dabei stets unter Vorbehalt der weiteren Entwicklungen bezüglich der Corona-Pandemie. Letztlich steht auch wieder eine Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen an. Hierzu wurden auch die zahlreichen neuen Mitglieder gefragt, inwiefern sie sich eine zukünftige Mitarbeit vorstellen können.

Für die längerfristige Planung und Ideensammlung wurde das Trello-Board vorgestellt, das die Vorstandsarbeit koordinieren und strukturieren soll. Hier wurden bereits einige Ideen für das kommende Jahr gesammelt.

Die Junge Union Menden sieht sich für die nächste Zeit bestens aufgestellt: Neben einer stark gestiegenen Anzahl an aktiven Mitgliedern stellt auch das sehr gute Verhältnis zur CDU eine solide Grundlage für eine konstruktive politische Arbeit dar. Mit ausführlichen Inhalten und vielen guten Ideen will die JU auch im Jahr 2021 der junge Motor für die Mendener Politik sein.

Offene Vorstandssitzung: Wahlanalyse und Ausblick in die Zukunft
Menü schließen