Jung. Engagiert. Heimatverbunden.

Zukunftsfähigkeit schaffen

Menden als lebenswerte Heimat schützen

Das Sauerland ist schon immer eine Region gewesen, in der Ökonomie und Ökologie nicht als Gegensatz, sondern als zwei Seiten derselben Medaille gesehen werden. Die Stärke unserer Region fußt auf der Kombination aus einer mittelständischen Wirtschaft, die an der Weltspitze des Fortschrittes steht, und der reizvollen Landschaft mit all ihren Erholungsmöglichkeiten. Um Menden als Teil einer der zukunftsfähigsten Regionen Deutschlands weiterzuentwickeln, müssen Produktivität und Umweltschutz Hand in Hand gehen. Nur so kann unsere Stadt zu einem idealen Ort werden, an welchem Menschen sich Existenzen aufbauen und Träume verwirklichen können.

Naherholungsgebiete sichern

Wir haben das Glück, dass Menden mitten im Grünen liegt. So sind zum Erreichen der vielen Naherholungs- und Entspannungsmöglichkeiten nur kurze Wege notwendig. Zu diesen Möglich­keiten zählen in Menden unter anderem der Hexenteich, die Waldemei, das Biebertal und der Wälkesberg. Diese Bereiche gilt es explizit zu schützen und mit Angeboten wie Wanderwegen, Kunst oder Infotafeln weiterzuentwickeln.

Photovoltaik auf städtischen Gebäuden

Erneuerbare Energien müssen auch in Menden eine Rolle spielen. Durch die Topographie der Stadt ist es unseres Erachtens nicht möglich, effiziente Windkraftanlagen mit ausreichendem Abstand zur Wohnbebauung zu errichten. Photovoltaikanlagen bieten jedoch eine Möglichkeit der nachhaltigen Energiegewinnung, welche auch in Menden großflächig möglich ist. Hierzu sollen möglichst alle städtischen Gebäude mit solchen Anlagen auf dem Dach ausgerüstet werden. Dabei soll jedoch darauf geachtet werden, dass dies an möglichst den effizientesten Stellen geschieht und hierdurch nicht das Außenbild des Gebäudes verschandelt wird.

Wohnflächen für junge Familien

Wohnraum in Menden ist in den letzten Jahren immer rarer geworden. Die Anzahl neu entwickelter Baugebiete ist überschaubar, obwohl genug Flächen laut Flächenplan als Wohnbebauung ausgewiesen sind. Wir fordern, dass die Stadt Menden die Besitzer dieser Flächen aktiv dazu auffordert diese Flächen zu bebauen und somit neuen Wohnraum zu schaffen.

Fachkräfte zurück in die Region holen

Wir fordern, dass die Stadt Menden sich darum bemüht, dass Fachkräfte nach ihrem Studium zurück in die Region kommen. Hierzu sollen Kooperationen mit Hochschulen aufgebaut werden, um Studenten bereits während des Studiums in Projekten die Vorzüge unserer Stadt und Region zu zeigen. Außerdem sind wir der Ansicht, dass die Werbung an den Hochschulstandorten für die Arbeit in Menden massiv ausgebaut werden muss.

Beispielsweise könnte die Stadt Menden sich auf Fachkräftetagungen als Arbeitsstandort mit einem Stand präsentieren. Zusätzlich könnten Stipendien ausgelobt werden, um Studenten für die Zeit nach dem Studium bereits an uns zu binden. Bei der Entwicklung von neuen Industriestandorten wie Hämmer II muss zudem darauf geachtet werden, dass die Unternehmen, die sich dort ansiedeln, attraktive und moderne Arbeits­plätze schaffen. Ein generelles Verschließen vor einzelnen Branchen wie beispielsweise der Chemie-Branche lehnen wir hierbei entschieden ab.

Menü schließen