Simon Cöppicus

Vostandsamt:

Stellvertretender Vorsitzender

Jahrgang:

1997

Tätigkeit:

Student (Elektro- und Informationstechnik)​

E-Mail:

simon.coeppicus[ᴀᴛ]ju-menden.de

JU-Mitglied seit:

2016

Fraktionsmitglied seit:

2017

Politische Funktionen:

  • Sachkundiger Bürger im Digitalausschuss
  • Stellvertretender Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Planen und Bauen
  • Stellvertretender Sachkundiger Bürger im Ausschuss für öffentliche Sicherheit und Ordnung
  • Beisitzer im Vorstand der CDU-Ortsunion Lendringsen
  • Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister der Jungen Union Mark

Warum ich der JU beigetreten bin:

In meiner Schulzeit hatte ich mich mehr und mehr politisch interessiert, jedoch nie die Möglichkeit in Betracht gezogen, mich selbst aktiv zu engagieren. Das änderte sich erst, als ich nach meinem Abitur viel Zeit hatte, die ich sinnvoll nutzen wollte. Hinzu kam, dass gerade eine Zeit herrschte, zu der es im politischen Diskurs gefühlt nur noch Links- und Rechtsaußen gab. Das ging mir furchtbar auf die Nerven.

Und so stieß ich logischerweise auf die Junge Union. Zum einen bin ich dort mit meinen Ansichten sehr gut aufgehoben, da die JU (wie die gesamte Unionsfamilie) bürgerliche und bodenständige Anliegen vertritt sowie jeglichen extremen Ideologien den Kampf ansagt. Zum anderen ist sie derzeit die einzige Jugendorganisation, die vor Ort jungen Mendenern eine politische Plattform für aktives lokales Engagement bietet.

Seitdem habe ich in Menden einige neue Freunde gewonnen – und deutschlandweit viele Leute kennengelernt. Es macht mir riesigen Spaß, einerseits vor Ort im Team Dinge bewirken zu können und andererseits auf Ausflügen oder großen Tagungen mal die „große Politik“ kennenlernen zu dürfen.

Was ich an Menden besonders mag:

Menden ist eine schöne Stadt in optimaler Lage – gefüllt mit Menschen, die sie mit Leben und Charakter füllen. In nur wenigen Minuten Fußweg kann ich drei unterschiedliche Wälder erreichen – oder in den Zug steigen und in 45 Minuten im Ruhrgebiet sein. Das macht Menden für mich zu einer optimal gelegenen Stadt: Mitten im Grünen, aber dennoch alles andere als abgeschieden.

Am wichtigsten ist jedoch ein weiterer Aspekt: Entgegen der Behauptungen mancher Großstadtmenschen, dass in Orten wie Menden ja nichts los sei, gibt es in Wahrheit kaum eine Jahreszeit, in der man mehrere Wochen ohne irgendein Fest überstehen muss – ob Schützenfeste, Karneval oder Kirmes. Das reichhaltige Vereinsleben in Menden, an dem auch ich aktiv teilnehme, macht unsere Stadt erst zu dem, was sie allen voran ist: Heimat.

Meine inhaltlichen Schwerpunkte:

Ich freue mich auf die Arbeit im Digitalausschuss, weil es ein Thema mit Zukunft und Aufholbedarf ist. Die Attraktivität einer Stadt wird mittlerweile von jungen Menschen auch daran gemessen, wie gut die digitalen Angebote sind und ob eine Stadtverwaltung gut über Internetdienste erreichbar ist. Hier dürfen die Entwicklungen nicht verschlafen werden. Außerdem setze ich mich für bessere Radwege und einen weiterhin guten ÖPNV ein.

Weitere Aktivitäten:

Ich spiele Handball beim TV Neheim 1884 und bin Offizier bei der Schützenbruderschaft St. Hubertus Lürbke. Außerdem bin ich Fußballfan, regelmäßiger Stadionbesucher und Mitglied des FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V. sowie des Fanclubs Blau-Weiß Hönnetal.